Briefwahl – so geht es!

Um zu vermeiden, bei der Briefwahl eine ungültige Stimme abzugeben, finden Sie hier abgebildet die richtige Reihenfolge des Wahlvorgangs und der Abgabe. Bitte unbedingt beachten!

Diese Unterlagen haben Sie erhalten:

Kreuzen Sie die von Ihnen gewünschte Partei auf dem weißen Stimmzettel an und stecken Sie diesen in das weiße Kuvert.

Versehen Sie die auf dem Wahlschein befindliche „Versicherung an Eides statt zur Briefwahl“ mit Datum und Unterschrift.

Stecken Sie den Wahlschein zusammen mit dem Stimmzettelumschlag in den roten Umschlag.

Kleben Sie den roten Wahlbriefumschlag zu und bringen diesen zur Post oder geben sie ihn bei der auf dem Umschlag angegebenen Stelle direkt ab.

Bitte außerdem unbedingt beachten:

Spätestens drei Tage vor dem Wahltermin ist der von der Deutschen Post empfohlene späteste Termin für den Einwurf des Wahlbriefs in einen Briefkasten oder für die Abgabe in einer Filiale der Deutschen Post.

Rathaus geschlossen!

Bitte beachten:

Aufgrund des Mitarbeiter-Betriebsausfluges sind das Rathaus und der Bauhof Essenbach am Mittwoch, 29. Mai 2024 ganztags geschlossen.

Die Altstoffsammelstelle ist ebenfalls geschlossen.

Essenbach unterstützt E-Mobilität

Der Markt Essenbach und die Energieversorgung Ergolding-Essenbach GmbH (EVE) ziehen auch in Bezug auf Elektromobilität an einem Strang: Besitzer von  Elektrofahrzeugen  können ab sofort die drei neuen Ladesäulen am Savigneux-Platz nutzen und ihren Wagen mit günstigem, CO2-freiem Strom laden. Die Lademöglichkeiten befinden sich in unmittelbarer Nähe der Eskara Essenbach, der Musikschule und des Neubaus des Landratsamtes Landshut.

Bewusst wurde bei der Planung neben dem unterschiedlichen Ladebedarf auch die Zugänglichkeit für Menschen mit Beeinträchtigung besonders berücksichtigt.

Denn ein besonderes Anliegen des Marktes war die Installation einer E-Ladesäule mit barrierefreiem Zugang nach DIN 18040. Hier ist nicht nur das Display niedriger angebracht und somit gut erreichbar, auch vor der Säule haben Rollstuhlfahrer viel Platz, um ihr Fahrzeug komfortabel laden zu können.

An zwei Ladestationen können ab sofort die Akkus von zwei E-Fahrzeugen mit einer Leistung von je 22 kW gleichzeitig geladen werden. An der Schnellladesäule stehen zwei Ladepunkte mit 50 kW zur Verfügung. Geladen wird an der Ladesäule ausschließlich Ökostrom. In Verbindung mit dem umweltfreundlichen Elektroantrieb wird somit ein wichtiger Schritt im Hinblick auf eine emissionsfreie und nachhaltige Region vollzogen. Bürgermeister Dieter Neubauer freut sich über die neuen Ladesäulen: „Wie möchten damit ein Zeichen setzen und zeigen, dass wir als Marktgemeinde das Thema Elektromobilität aktiv mitgestalten. Es ist großartig, dass unsere Bürger sowie die Besucher der Einrichtungen am Standort jetzt die Möglichkeit haben, ihr Elektroauto nachhaltig zu laden.“

Bei der Planung und Errichtung des E-Ladeparks unterstützten die Mobilitätsexperten der EVE und deren Muttergesellschaft, der Energie Südbayern (ESB), die sich auch um den laufenden Betrieb der Säulen kümmern werden.

Der Markt Essenbach hat bei der Auswahl des Standorts und der Anzahl der E-Ladesäulen seine Wünsche umsetzen können. Die E-Ladeinfrastruktur ist nun um einen bedeutenden Standort reicher, und die kommunalen Entscheider können den Betrieb und die Abrechnung getrost den Dienstleistern überlassen. Zudem hat die finanzielle Förderung des Projekts durch das Förderprogramm Bayern innovativ einen entscheidenden Beitrag zur Umsetzung geleistet.

Die Nutzung der Ladesäulen ist denkbar einfach: Freigeschaltet werden die Ladestationen mittels einer Smartphone-App oder einer RFID-Chipkarte im Scheckkartenformat. Durch die Zusammenarbeit mit ladenetz.de akzeptieren die Ladesäulen eine Vielzahl an Ladekarten und Apps verschiedenster Anbieter und Roaming-Partner, die Fahrern europaweit Zugang zum Elektroladenetz ermöglichen. Durch die wahlweise Nutzung einer Ladekarte oder App gestaltet sich der gesamte Lade- und Bezahlvorgang sowohl für Gelegenheitskunden als auch für Stammkunden unkompliziert und schnell.

Aktuelle Stellenausschreibung

Der Markt Essenbach sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt für die Bauverwaltung

 

eine/n Beamtin/Beamten der 2. Qualifikationsebene

(Fachrichtung allgemeine innere Verwaltung)

 

oder

 

eine/n Kommunale/n Verwaltungsfachangestellte/n

 

in Vollzeit unbefristet

 

Voraussetzung ist ein erfolgreicher Abschluss der Qualifikationsprüfung für die 2. Qualifikationsebene in der Fachrichtung allgemeine innere Verwaltung oder eine abgeschlossene Ausbildung in der Kommunalverwaltung bzw. eine erfolgreich abgelegte Fachprüfung I.

 

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Stellenausschreibung.

 

Bewerbungen mit aussagekräftigen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse usw.) bitte bis spätestens 10.06.2024 in verschlossenem Umschlag (außen als „Bauverwaltung“ gekennzeichnet) an den Markt Essenbach, Rathausplatz 3, 84051 Essenbach oder auch per E-Mail an pittoni@essenbach.de.

Weitere Auskünfte erhalten Sie unter Tel. 08703/808-36 (Frau Gabriele Pittoni).

Warnsirenen zum Schutz der Arbeiter

Auch im Jahr 2024 wird entlang der Bahnstrecke Regensburg – Landshut im Bereich Artlkofen/Ginglkofen weitergebaut. Vor allem die Kabeltiefbauarbeiten im Bereich von Streckenkilometer 86,0 – 86,5 westlich von Ginglkofen sollen weiter voranschreiten.

Die Arbeiten werden im Juni nachts wieder mit dem Einsatz der weithin laut hörbaren Signal-Warntöne einhergehen, die zur Sicherheit der Bauarbeiter zwingend vorgeschrieben sind. Sie stellen keinen Grund zur Beunruhigung dar.

 

Ferienfahrt: Anmeldefrist verlängert!

Am Montag, 26. August, machen sich Jugendliche ab 11 Jahren aus Essenbach für eine Woche auf den Weg nach Augsburg. Treffpunkt für die Fahrt in die schwäbische Bezirkshauptstadt ist um 9:00 Uhr vor dem Hauptbahnhof in Landshut, Rückkehr am Freitag, 30. August, um 15:30 Uhr (die Abholung wird bis 16 Uhr dauern).

In Augsburg wartet ein gemeinsames Abenteuer mit tollen Unternehmungen in der Gruppe und einer Menge Spaß. Geleitet wird die Veranstaltung von Miria Samhammer (Gemeindejugendpflegerin Essenbach) und Anna Nieß (Gemeindejugendpflegerin Kumhausen). Zur Begleitung mit dabei sind auch die Übungsleiterinnen Selina und Dema sowie die Übungsleiter Flo und Andy aus der Jugendarbeit.

Das Ziel ist eine Auszeit vom Alltag mit Freunden aus der Heimat. Die Jugendlichen können die Stadt gemeinsam kennenlernen, um sie dann auf eigene Faust erobern zu können. Dafür wird erkundet, welche Menschen Augsburg geprägt haben, wie wir in unserer Gesellschaft zusammenleben wollen und welche Zukunftsträume wir haben.

Programmpunkte:

Also, an die Anmeldung, fertig, los! Die Anmeldefrist wurde noch einmal bis Sonntag, 16. Juni, verlängert!

Alle Infos und das genaue Programm auf https://essenbach.feripro.de/

Rückfragen beantwortet gern Miria Samhammer, Telefon 0151/59991760

50/50 Mobil Landkreis Landshut

50/50 Mobil Landkreis Landshut

Seit Juni 2020 gibt es im Landkreis Landshut das 50/50-Mobil, mit dem hinsichtlich Mobilität im ländlichen Raum ein Meilenstein geschaffen wurde. Besonders gefördert werden Menschen, die in ihrer Mobilität eingeschränkt sowie noch nicht oder nicht mehr im Besitz eines Führerscheins sind.

Wer kann dieses Angebot nutzen:

mit Erstwohnsitz im Landkreis Landshut.

 

Die oben genannten Anspruchsberechtigten können bei teilnehmende Städten, Märkten und Gemeinden, bei der Seniorenbeauftragen im Landratsamt und auf der Webseite https://5050mobil.de über das Kontaktformular Wertschecks erwerben.

Weitere Informationen, auch zu teilnehmenden Mietwagen- und Taxiunternehmen finden Sie unter: 

Neue Fahrzeuge für Bauhof übergeben

Äußerst vielseitig einsetzbar sind die neuen Fahrzeuge, die kürzlich am Bauhof Essenbach in Dienst gestellt werden konnten:

Der neue BOKI HY 1252 kann flexibel im Sommer zum Mähen und Kehren, im Winter für den Winterdienst verwendet werden. Der ebenso nagelneue MAN TGE 5-Tonner-Transporter wird in unterschiedlichsten Bereichen unterstützend zum Einsatz kommen.

Bürgermeister Dieter Neubauer (2.v.re.), Bauhofleiter Andreas Zach (2.v.li.) und die Bauhofmitarbeiter Markus Gahr (li.) und Hans Harner (re.) nahmen die Fahrzeuge von Firmenvertretern hoch erfreut entgegen.

Bürgerbüro: Nur mit Termin!

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

bitte beachten Sie, dass der Zutritt zum Bürgerbüro, Standesamt, Gewerbeamt, Amt für Soziales und Asyl (Nebengebäude) grundsätzlich nur mit vorheriger Terminvereinbarung möglich ist!

Termine können unter E-Mail: buergerbuero@essenbach.de vereinbart werden.

Wir bitten um Ihr Verständnis!

 

Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

am 17. Juni findet von 16:00 bis 20:30 Uhr wieder der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes in der Eskara Essenbach statt.